Sie sind hier:
  • Lehrkräfte

Lehrkräfte für Bremen

, png, 472.2 KB

Werden Sie Lehrkraft für Bremen!

Kommen Sie ins Team und gestalten Sie gute Bildung von Anfang an mit!

Bremer Lehrkräfte sind Architekten von Lerner­folgen. Sie sind Ideenentwickler und Pioniere im Ausgestalten zukunftstauglicher Schulen. Sie arbeiten multiprofessionell gemeinsam mit Fachleuten der Sonderpädagogik, Psychologie und Sozialarbeit. In Teams begleiten sie die Klassen eines Jahrgangs auf dem gesamten Lernweg von der 1. bis in die 4., von der 5. bis in die 10. oder weiter bis in die 13. Jahrgangsstufe.

Sie sind kreativ, kommunikativ und konfliktfähig? Dann möchten wir Sie gerne für den Lehrerberuf begeistern. Gute Einstellungschancen gibt es für alle Schularten. In Bremen werden alle neuen Lehrkräfte im Beamtenverhältnis eingestellt, wenn die persönlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind. Unsere Grundschullehrkräfte werden ab dem kommenden Schuljahr 2019/2020 wie ihre Kolleginnen und Kollegen an den weiterführenden Schulen nach A13 eingruppiert.

Flyer
Lehrkräfte gesucht (pdf, 1.3 MB)

Lehrerbildung für eine Schule der Vielfalt
Gemeinsame Empfehlung von Hochschulrektorenkonferenz und Kultusministerkonferenz (pdf, 136 KB)

Informationen für ...

Abiturientinnen und Abiturienten
Studienwahl & Informationsangebote
__________________________________

Studierende
Studienablauf & Stipendien
Studien- & Hochschulwechsel
__________________________________

Referendarinnen und Referendare
Vorbereitungsdienst & Duale Promotion
__________________________________

... den Seiteneinstieg:
vielfältige Wege ins Lehramt

Voraussetzungen & Möglichkeiten
__________________________________

Lehrkräfte aus aller Welt
Voraussetzungen & Anerkennung
__________________________________

Ausgebildete Lehrkräfte
Stellenangebote & Einstellungsverfahren
__________________________________

Lehrkräfte in Bremen
Fort- & Weiterbildungsangebote, Gesundheitsförderung, Materialien

Gute Gründe, Lehrkraft in Bremen zu werden

, jpg, 69.8 KB

Kinder und Jugendliche wachsen in einer digitalen Welt auf. Sie nutzen selbstverständlich PC und Internet. Doch das Lernen in der digitalen Welt bedeutet viel mehr als den Umgang mit Smartphones und das Surfen im Netz. In Bremen gilt ein umfassender Ansatz. Es geht um veränderte Lernprozesse und um einen reflektierten, konstruktiven und kritischen Umgang mit digitalen Medien. Dies wird mit dem Medienbildungsplan etabliert.

Bremen ist das erste Bundesland, in dem alle Schulen eine einheitliche und intuitive digitale Lernplattform (itslearning) nutzen können. Dort werden Unterrichtsmaterialien oder Hausaufgaben ausgetauscht und Informationen über Aktivitäten abgerufen. Lehrkräfte stimmen Fortbildungen online ab oder arbeiten gemeinsam an der Vertretungsplanung.

Im Unterricht ermöglicht die Digitalisierung schnellere Rückmeldungen und individuellere Fördermöglichkeiten. Bildung in der digitalen Welt ermöglicht die Sicherung von beruflicher und sozialer Teilhabe. Eines ist aber auch sicher: digitale Möglichkeiten können Lehrerinnen und Lehrer nicht ersetzen.

, jpg, 238.9 KB

Ein Finalist der internationalen Matheolympiade trifft auf eine Grundschülerin, die vier Sprachen spricht und auf Jungforscher, die Klebstoff aus Miesmuscheln entwickelt haben. Eine aus Syrien geflüchtete Poetry-Slammerin trifft auf Grafiker, die in der Oberstufe ihr erstes Start-up gegründet haben und auf einen autistischen Schüler, der Klassenbester in Englisch geworden ist.

Jede und jeder von ihnen hat unterschiedliche Fähigkeiten und Lernwege. Aber sie alle werden in Bremen individuell bestmöglich gefördert und gefordert. Ein Anspruch, der seinen Platz im Schulleben fest verankert weiß durch das Schulrecht sowie die Handlungs- und Leitbilder unserer Schulen. Ebenso vielfältig wie die Schülerschaft sind auch die Angebote: Es wird gemeinsam mit Airbus experimentiert, mit den Philharmonikern musiziert und mit Werder Bremen gekickt. Praktika bei namhaften Unternehmen wie Mercedes-Benz, Schnuppertage an der Universität und Kooperationen mit den großen Museen schaffen weite Horizonte.

Eine Vielfalt, die bewegt. Eine Vielfalt, die inspiriert. Eine Vielfalt, die das Lernen in Bremen positiv prägt.

, jpg, 94.2 KB

Gute Schule braucht auch geeigneten Lernraum: Differenzierungsräume, Mensen und multifunktionale Schulaulen sind wichtige Bestandteile für einen gelingenden Schulalltag. Transparente Innengestaltungen, Verbindungs- und Gruppenräume unterstützen pädagogische Konzepte. Lerninseln, Leseclubs und Forscherräume bieten flexible Lern- und Aufenthaltsmöglichkeiten. Die meisten Bremer Schulen wurden und werden in diesem Sinne modernisiert und erweitert. Ehemals getrennte Schulteile wachsen zusammen, ungenutzte Flächen großer Flure werden durch Lernecken aufgewertet und Klassen der gleichen Jahrgangsstufe ziehen gemeinsam mit ihren Jahrgangs­teams in ein eigenes Stockwerk.

Weiten Raum für individuelle Lern- und Lebenswege bietet das durchlässige Bremer Schulsystem. Spätestens mit dem Erwerb des Mittleren Schulabschlusses gibt es viele Möglichkeiten, den Schulweg im allgemeinbildenden oder im berufsbildenden Bereich fortzusetzen. Dabei steht kein Bildungsgang für sich isoliert, sondern es werden immer auch weitere Anschlussmöglichkeiten geboten.

, jpg, 85.5 KB

Vom Marktplatz zum Flughafen mit dem Fahrrad – das gibt es nur in Bremen! Kurze Wege verbinden die wichtigsten Anlaufstellen der Stadt wie auch der Behördenlandschaft. Die Senatorin für Kinder und Bildung ist im Stadtstaat für die ministeriellen und die kommunalen Angelegenheiten der Schulen zuständig und bietet damit Schulverwaltung aus einer Hand. Profitieren können Schulen und Lehrkräfte außerdem von den umfangreichen Fortbildungsangeboten des Landesinstituts für Schule und der Vernetzung mit benachbarten Schulen nah am eigenen Standort.

"Komm mit uns nach Bremen", sagten schon die Stadtmusikanten der Gebrüder Grimm. Auch heute lebt es sich hervorragend in der Hafenstadt an der Weser und der Freizeitgestaltung sind keine Grenzen gesetzt: Für kulturelle Höhepunkte sorgen das Tanztheater, die Shakespeare-Company und die deutsche Kammerphilharmonie ebenso wie die Museumslandschaft, deren Spektrum von Kunst und Design bis zur Antike und von der Geschichte der Schifffahrt bis zur Astronomie reicht. Großzügige Grünanlagen bieten Gelegenheit für Sport und Erholung. Lebendige Gastro-Szenen locken ans Weserufer, ins „Viertel“ oder an den Vegesacker Hafen.

  

Zentraler Ansprechpartner für Lehrkräfte

Herr Mark Wickremetunge

24-14

Emil-Waldmann-Straße 3
28195 Bremen

Bei Fragen zu Ausschreibungen oder Bewerbungsverfahren wenden sich

... fertig ausgebildete Lehrkräfte an:

Frau Melanie Knorrscheidt

24-24

Emil-Waldmann-Straße 3
28195 Bremen

... Interessentinnen und Interessenten für einen Seiteneinstieg A an:

Frau Olivia Tabaka

24-12

Emil-Waldmann-Straße 3
28195 Bremen

... Interessentinnen und Interessenten für einen Seiteneinstieg B oder U an:

Herr Stefan Frese

24-3

Emil-Waldmann-Straße 3
28195 Bremen

Ansprechpartnerin zum Thema Lehrerbildung ist

Frau Claudia Krahnke

21-12

Rembertiring 8-12
28195 Bremen

Bei technischen Problemen mit dem Bewerberportal wenden Sie sich an

Herr Philipp Rummer-Löns

Referat 15 | IT-Infrastruktur
150/1-12