Sie sind hier:

Bildungsprämie für angehende Erzieherinnen und Erzieher

Angehende Erzieherinnen und Erzieher in der Stadtgemeinde Bremen erhalten zum kommenden Schuljahr - ab 1. August 2020 - eine Bildungsprämie an den beiden öffentlichen Fachschulen für Sozialpädagogik (Inge-Katz-Schule und Schulzentrum Blumenthal).
  

Um bereits im Schuljahr 2020/21 Fachkräfte zur Absolvierung einer Weiterbildung zu motivieren, wird die Teilnahme an einer Weiterbildung zur Erzieherin/ zum Erzieher an öffentlichen Fachschulen für Sozialpädagogik in der Stadtgemeinde Bremen durch die Gewährung einer monatlichen Bildungsprämie attraktiver. Mit der Bildungsprämie wird ein gezielter Anreiz ge-schaffen, sich zur Erzieherin/ zum Erzieher weiterzubilden und die eigene Qualifikation zu stärken.

Begünstigte der Bildungsprämie sind Fachschülerinnen und Fachschüler an öffentlichen Fachschulen für Sozialpädagogik in der Stadtgemeinde Bremen, die sich zur Erzieherin/ zum Erzieher in Vollzeit oder Teilzeit aus- bzw. weiterbilden möchten.

Für Fachschüler/ Fachschülerinnen der Vollzeitweiterbildung beträgt die Bildungsprämie 300 Euro pro Monat. Fachschüler*innen der Teilzeitweiterbildung erhalten 200 Euro pro Monat.

Voraussetzung für die Auszahlung der Prämie sind ein Aufnahmebescheid der Fachschulen, ein unterzeichneter Bindungsvertrag sowie eine schriftliche Erklärung der Fachschüler/ Fachschülerinnen darüber, bis zum heutigen Zeitpunkt weder eine anderweitige Prämie für denselben Zweck zu erhalten oder in der Vergangenheit bereits erhalten zu haben.

Die Fachschule schreibt jede Fachschülerin und jeden Fachschüler an, die sich in der Aus- oder Weiterbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher an einer öffentlichen Fachschule für Sozialpädagogik befindet direkt an und versendet die Unterlagen.

Es handelt sich um

1. ein Datenblatt, auf dem die persönlichen Daten wie Name, Adresse, Kontoverbindung etc. eingetragen werden müssen. Zudem ist per Unterschrift auf dem Datenblatt zu erklären, dass die Fachschülerin oder der Fachschüler zum Zwecke der Weiterbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher bis zum heutigen Zeitpunkt weder eine anderweitige Prämie erhält noch in der Vergangenheit erhalten hat.

2. den Bindungsvertrag.

Beide Dokumente sind ausgefüllt und unterschrieben an die Fachschule zurückzusenden.

Nein. Sobald der unterschriebene Bindungsvertrag sowie das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Datenblatt der Fachschule vorliegen, wird die Auszahlung automatisch veranlasst.

Die Bildungsprämie wird ab dem 1. August 2020 gezahlt.

Die Bildungsprämie wird erstmalig ab 1.August 2020 für die individuell verbleibende Dauer der Aus- oder Weiterbildung zur staatlich geprüften Erzieherin oder zum staatlich geprüften Erzieher bezahlt; längstens jedoch bis zum 31. Juli 2022 für in Vollzeit befindliche Schülerinnen und Schüler bzw. bis zum 31. Juli 2023 für in Teilzeit befindliche Schülerinnen und Schüler.

Ja. Die Bildungsprämie erhalten auch diejenigen Fachschülerinnen und Fachschüler, die ihre Aus- oder Weiterbildung

a) in Vollzeit zum 1. August 2019
b) in Teilzeit zum 1. August 2018 oder zum 1. August 2019

begonnen haben.

Ja, Die Bildungsprämie gilt gem. § 21 Abs. 3 Ziff. 2 des Bundesausbildungsförderungsgesetz als Einkommen und muss daher auf das BAföG in voller Höhe angerechnet werden.

Detaillierte Auskunft erteilt die zuständige BAföG-Stelle

Ob und wenn ja, in welcher Höhe auf die Bildungsprämie Steuern zu entrichten sind, hängt von individuellen Voraussetzungen ab. Hierzu kann nur das zuständige Finanzamt Auskunft geben.